Falsche Ausgewogenheit (Straßencafé)

W.W. @, Freitag, 20.08.2021, 12:49 (vor 36 Tagen) @ agno

Ich glaube, dass die MS-Forschergemeinde alles zusammengerafft hat, was die Autoimmuntheorie stützt und deshalb anscheinend so viel für die Autoimmuntheorie spricht.

Wenn man alles verwirft, was die Autoimmuntheorie in Frage stellt und alles sammelt, was für sie spricht, könnte zum Schluss ein Bild entstehen, das in sich so logisch ist, so dass man fast meint, die Autoimmuntheorie sei das Selbstverständlichste von der Welt. Ich glaube(!), so geht die DMSG vor. (Nein, ich kann das nicht belegen!)

Wie heißt eigentlich das statistische Verfahren, das zu diesem Denkfehler führt?

Wolfgang

PS: Ich nehme an, Popper erkannte, dass Einsteins Relativitätstheorie nicht darauf beruhte, dass man auf der alten Physik aufbaute, sondern die Relativitätstheorie war gänzlich neu und hatte keine Vorgänger. In gleichem Maße glaube ich, dass die MS-Theorie sich von den alten Kamellen lösen und neu erdacht werden muss.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum