Ich bin einem Missverständnis aufgesessen! (Allgemeines)

W.W. @, Donnerstag, 26.08.2021, 19:29 (vor 28 Tagen) @ Mimmi

"Ist die Antwort nicht oft, dass man es nicht genau weiß?"

Das ist vollkommen legitim...aber wie können Sie auf dieser Grundlage gegen die gängige Lehrmeinung sein und MSlern von allem abraten, was die Schulmedizin zu bieten hat?

Ich kann doch nur von etwas abraten, wenn
- ich es genau weiß
- ich eine Alternative anzubieten habe
- ...

Das könnte eine geradezu scholastische Fragestellung sein...? Aber tatsächlich habe ich sie mir oft selbst gestellt: Ich bin gegen Cortison und BT, weil ich 1. meine, gute Gründe zu haben - obwohl niemand sich 100%ig sicher sein kann, und 2. weil man aufrichtig sein will. Und 3. weil man meint, in der Lage zu sein, sich zu korrigieren. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sich meine Meinung hinsichtlich von Cortison, BT und Antidepressiva ändert.

Insofern haben Sie recht: Ich bin ein Mensch in seinem Widerspruch.

Dann stellt sich mir noch die Frage, ob Sie überhaupt noch "up to date" sind? Oder sind auf dem damaligen Wissensstand stehengeblieben?

Auch hier muss ich Ihnen Recht geben: Ich bin nicht mehr up to date. Mein Wissen ist veraltet. Darf ich dann überhaupt noch etwas sagen? Eigentlich nicht. Allerdings traue ich den jungen Menschen nicht, die alles so genau zu wissen meinen. Z.B. bleibe ich bei dem, was ich vor 40 Jahren über den Bluthochdruck gelernt habe: unter 160/90. Obwohl ich gehört habe, Hardliner würden von einer Hypertonie ab 130/85 sprechen.

Sie sprechen leider ein Dilemma an, aus dem ich kaum rauskommen kann.

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum