Sind Hirnerkankungen Spätfolgen von Virusinfektionen? (Allgemeines)

MO @, Zürich, Sonntag, 05.09.2021, 13:22 (vor 21 Tagen)

Im Zuge der Covid19 Erkrankungen hat das neuronex Netzwerk eine interessante Broschüre herausgebracht.
Es ist eine spannende Übersichtsarbeit über Viren und ihren möglichen Einfluss auf unser Gehirn mit der zentralen Frage:

Sind Hirnerkankungen (MS, Alzheimer, Parkinson, Schizophrenie, Fatigue) Spätfolgen von Virusinfektionen?

Viren und MS (Seite 29)
Zitat: Wie könnten Viren MS auslösen? Man vermutet, dass ein Virus die Unreife des Immunsystems in jungen Jahren ausnutzt, um in das Gehirn einzudringen und dort zu verweilen. Eine zweite Infektion – später im Leben –durch ein Virus mit Ähnlichkeiten zum ersten Virus löst möglicherweise eine Immunantwort und die Produktion v on Antikörpern aus. Wenn das erste und das zweite Virus in Bezug auf die Struktur relativ ähnlich sind, könnten Antikörper die Gehirnzellen angreifen, die das erste Virus beherbergen, das sich bis dahin still verhalten hat.

Hier im Forum wird auch immer wieder auf die Gemeinsamkeiten von Long-Covid und Fatigue hingewiesen: Link und Link2

Übrigens existiert auch die Theorie, dass eine Autoimmunkrankheit durch Viren nicht nur ausgelöst werden kann sondern auch durch (andere) Viren wieder geheilt werden kann U. Christen: Pathogen infection and autoimmune disease
Und in dieser Publikation wird versucht anhand von einprägsamen Grafiken zu erklären, weshalb verschiedene Virusinfektionen im Laufe des Lebens beim einen Individuum zu einer Autoimmunkrankheit führen und beim anderen nicht.

--
Ich liebe den Herbst, dank seinen kühleren Temperaturen erwacht mein Geist.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum