Es ist okay ... (Straßencafé)

Boggy, Freitag, 07.01.2022, 10:08 (vor 218 Tagen)

Ein paar entspannende Gedanken ...
(findet zumindest Boggy)

"Es ist okay, nicht zu diskutieren

Auch wenn vom Rande der Gesellschaft gern behauptet wird, man dürfe nichts mehr sagen: Das meiste sagen sie ja doch ungestraft. Doch es gibt kein Anrecht darauf, dass ihnen geantwortet wird, und schon gar keines auf Zustimmung.

(...)

Es ist okay, zu diskutieren

Den Kontakt zur eigenen Schwester, zum Nachbarn oder dem Kumpel aus Schulzeiten zu verlieren, tut weh. Wer hier nicht aufgeben will, sollte sich bewusst machen, dass Fakten laut Experten nicht das geeignete Mittel dafür sind. Verschwörungsgläubige hängen einem geschlossenen Weltbild an, oft sind sie dort aus tiefer liegenden Sorgen oder Ängsten hineingeraten.

(...)

Es ist okay, Rechtsextreme rechtsextrem zu nennen

Und das sollte man auch so deutlich tun. Die Gesellschaft zerfällt nicht in zwei gleich große Teile. (...)

Wer sich rassistisch, antisemitisch, rechtsextrem oder wissenschaftsfeindlich äußert, der verweigert von sich aus den Diskurs. Ihn oder sie auszugrenzen, ist keine diktatorische Spaltung der Gesellschaft, sondern schlicht wehrhafte Demokratie."

(Um unnötigen Auseinandersetzungen vorzubeugen, weise ich darauf hin, daß "wissenschaftsfeindlich" nicht dasselbe ist wie "wissenschaftskritisch".)

Quelle:
https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-12/

P.S. Es ist okay für mich, wenn die Forumsleitung entscheidet, daß dieser Beitrag aus Sicht der Forumsleitung besser in den nicht-öffentlichen Bereich gehört.
Das kann die Forumsleitung ganz unabhängig davon, ob es für mich okay ist, sowieso machen.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum