Zufallsbefund MS - Therapie ja oder nein? (Allgemeines)

tournesol @, Donnerstag, 13.01.2022, 10:48 (vor 10 Tagen) @ W.W.

'Sollte sich bei einer vertieften Anamnese herausstellen, dass die Ausbildung der Herde (wie z.B. auch Ihre Migräne) im Zusammenhang mit Lebensbelastungen stehen könnten, dann wäre es besser, diese anzugehen, als sich mit nebenwirkungsreichen Medikamenten behandeln zu lassen, deren Wirkung zweifelhaft ist.'

Das Eine schließt das Andere ja nicht aus, man könnte beides gleichzeitig angehen.

Ich mache eine medikamentöse MS-Therapie und mich stört es, wenn es so dargestellt wird, als ob die im Beipackzettel genannten Nebenwirkungen bei jedem eintreten. Die statistische Wirkung eines Medikaments in Studien sagt auch nichts über die Wirkung beim Einzelnen. In anderen Foren schreiben viele über positive Auswirkungen von Medikamenten auf ihre MS ohne spürbare starke Nebenwirkungen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum