Avatar

Seit mehr als 30 Jahren schreibt WW über MS... (Allgemeines)

agno @, Montag, 18.04.2022, 11:51 (vor 29 Tagen) @ W.W.

ja
Alle zehn Jahre sagt jemand zu mir, ich solle über meine Erfahrung zur MS, ein Buch schreiben.
Aber entweder es ist peinlich zur allgemeinen Belustigung oder niemand liest es. Vor allem wird niemals jemand einen Nutzen daraus ziehen.
Zuallererst ist das psychische Trauma der MS, ein Basisproblem. Dann die Mitmenschen, die mit ihren Ängsten, Befürchtungen und Verbesserungsvorschlägen, meist eine heftige Belastung sind.
Zu guter Letzt ist ein Leben mit MS, der Ausstieg aus dem Lebensmultitasking.
Auch ein Idealpatient wird irgendwann entweder das soziale Leben, den "Broterwerb", die Pflege der eigenen körperlichen Bedürfnisse oder alles miteinander, versemmeln.
Da sind alle Tipps nur eingeschränkt nützlich. :-(
agno

P.S.: Wenn ich mit jemand über MS reden sollte, dann würde ich fragen:
Freiheit, wie stellst Du Dir die für Dich vor?
Heute, in 10 Jahren, in 20 Jahren, in 30 Jahren... ?
Manchmal befürchte ich, dass das "Heute", die aufgegangene Saat der vergangenen Wünsche, ist.

P.P.S.: Wolfgang, Du schreibst für ein gutes Karma im nächsten Leben und in John-Wayne-Manier: "Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss" ;-)

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum