Zeichnet uns eine Krankheit wie ein Kainsmal? (Allgemeines)

W.W. @, Dienstag, 17.05.2022, 09:51 (vor 39 Tagen)

Agno hatte gefragt - und ich habe es nicht vergessen -, was es bedeuten würde, wenn sie MS eine Alterserscheinung wäre? Gleichzeitig fragt er, ob es neue Behandlungsrichtlinien für die MS gäbe? Ich, der ich alt und ein Murmeltier bin, antworte in aller Vorsicht und versuchsweise:

Stellen wir uns vor, die MS würde uns ereilen, wie manche das Alter mal früher, mal später ereilt. Und dass man sogar sagen könnte, mit 50 sei man für sein Gesicht und sein Aussehen verantwortlich, weil sich sozusagen ein ganzes Leben in dem, was ein Mensch darstellt, ausdrückt, könnte das nicht auch für die chronischen Krankheiten gelten, die einen mehr oder weniger befallen?

Könnte die Arteriosklerose also eher eine Alterserscheinung als eine Krankheit sein. Oder die Demenz? Oder der Krebs? Wir könnten also nach Ursachen für Krankheiten suchen, wo es gar keine gibt.

Müssen wir nicht akzeptieren lernen, dass unser Leben nicht spurlos an uns vorübergeht? Aber wir könnten auch darauf setzen, dass wir durch Sport, Vitamine, Brainjogging, Frischzellen, neue Organe oder Liften unsere Jugend erhalten, während eigentlich doch jedermann sieht, wie alt wir geworden sind? (Das trifft natürlich auf Madonna nicht zu.)

Ich meine also, es könnte eine interessante Sichtweise sein, wenn wir die MS weniger als Krankheit denn als Begleiterscheinung des Lebens nähmen. Zeichnet uns eine Krankheit, die ein Kainsmal? Ich sagte 'weniger', nicht ganz und gar!

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum