Die Weihsche Prohibition droht (Allgemeines)

fRAUb, Mittwoch, 18.05.2022, 23:26 (vor 38 Tagen) @ W.W.

Ich muss Abbitte leisten: Pharmaindustrie und Lebensstil sind doch ein viel größerer Gegensatz, als ich dachte. Ich dachte den Unterschied zu einfach, indem er nämlich das Künstliche (Medikamente) gegen das Natürliche (gesunde Lebensweise) stelle.

Aber es ist mehr, was ich übersehen habe! Es geht darum, dass der Lindwurm mit dem Schwert erschlagen werden will - und nicht durch gute Ratschläge. Man will kämpfen - und nicht nur das tun, was Mutter und Großmutter predigen. Man will in einen Krieg ziehen, wie die Ukraine sich gegen Russland verteidigt. Alles andere ist fad und erweckt den peinlichen Eindruck, Krankheiten könnten so etwas wie eine göttliche Erziehungsmaßnahme sein. MS-Betroffene wollen ihre Krankheit bekämpfen und sich ihr nicht beugen!

So ein absoluter Quatsch!
Vielleicht wollen MS Betroffene einfach nur ein Leben leben. Und zwar so, wie sich MS Betroffene das vorstellen.


Ich habe das unterschätzt,

Nein. Sie haben das nicht unterschätzt. Sie haben es vielmehr in keinster Weise in Betracht gezogen.

sehe jetzt aber, wie großartig der Widerstand der Ukrainer gegen Putin ankommt. Ist die MS nicht auch etwas Übermächtiges, gegen das man kämpfen muss? Würden die Ukrainer auch so heldenhaft dastehen, wenn sie von Anfang an ihre verzweifelte Unterlegenheit eingesehen und bei sich selbst die Schuld gesucht hätten?

So. Gut. Die Frage ist, welche Wahl die Ukrainer hatten, wo sie ja ihr Land nicht verlassen durften und kämpfen mussten.
Aber das ist ein anderes Thema.

Vermutlich habe ich mich immer wieder geweigert, die Krankheit als einen Gegner anzusehen und bin deshalb auf eine kitschig-romantische Ebene geraten?:confused: Aber ich spüre immer noch den Widerstand in mir, Krankheit als das Böse zu sehen. Manchmal weist sie uns ja auch auf etwas hin...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum