Wie im Himmel, also auch auf Erden (Straßencafé)

W.W. @, Samstag, 21.05.2022, 17:48 (vor 40 Tagen) @ naseweis

Es war (für mich) ganz einfach die Feststellung, dass keine(r) ne Ahnung vom Sterben hat. Da hilft auch Kübler-Ross nicht. Jede(r) hat sein eigenes Sterben, seinen eigenen einmaligen Tod.

Schön, dass du das sagst!:-) Es ging mir tatsächlich darum, dass wir ohne Gott schlecht sterben können! Egal, ob man ihn glaubt oder nicht.

Ich habe das Gefühl(!), wenn das Leben gelungen ist, schließt sich ein Kreis. Das hat bestimmt auch etwas mit dem Sack Gold zu tun, den man bei der Geburt mitbekommt!;-)

Was ist sagen wollte: Ein Agnostiker kann schwer sterben, weil er ein Agnostiker ist. Damit wollte ich Agno nicht angreifen und fRAUb zu nichts auffordern. Ich denke halt über das gelingende Leben nach, auch wenn das manchem(r) als zu melancholisch erscheint.

Wolfgang

PS: Und natürlich drücke ich mich immer ungeschickt aus!:-(


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum