Was ist die Einbildungskraft? (Straßencafé)

W.W. @, Donnerstag, 26.05.2022, 16:16 (vor 35 Tagen)

Eine 'Kraft' im üblichen Sinn? Aber was ist ein Kraft im üblichen Sinn? Man denkt vielleicht, ein typisches Beispiel für eine 'Kraft' ist die Gravitationskraft, und man hat sie ja auch lange für die 'Kraft' gehalten, die den Mond zwingt, sich im Kreis um die Erde zu bewegen.

Jetzt wissen wir, dass sie gar keine 'Kraft' ist, sondern eine Inhomogenität im Raum. Wenn man sich den Raum dreidimensional wie eine aufgespannte Gummiplane vorstellt und auf diese Gummiplane zwei Kugeln legt (die z.B. Erde und Mond darstellen sollen und dort, wo sie liegen, zwei Einbuchtungen hervorrufen, und dann einen Lichtstrahl zwischen diesen beiden Kuhlen hindurchsendet, dann wird dieser durch die beiden Kuhlen verändert und kommt auf der anderen Seite 'gebrochen' an - als hätte ihn eine 'Kraft' von seiner normalen Gradlinigkeit abgelenkt.

Seit EINSTEIN wissen wir, dass es eben keine 'Kraft' ist, sondern dass der Lichtstrahl nichts anderes tut, als den Unebenheiten des Raums zu folgen. Die 'Kraft' ist also in Wirklichkeit eine geometrische Eigenschaft des Raums.

Worauf ich hinauswill: Eine 'Kraft' könnte also etwas ganz anderes sein als eine 'Kraft'. Wenn man das so sieht, wie ist es dann mit unserer 'Einbildungskraft'? Ist sie eine 'Kraft' oder etwas anderes?

Ich komme darauf, weil ich mich in letzter Zeit viel mit der Romantik beschäftige. Die Romantik geht ja davon aus, dass es eine 'schöpferische' Einbildungskraft gäbe, dass wir uns also etwas ausdenken können, das, wenn man es nur intensiv genug glauben, wie durch ein Wunder 'wirklich' würde.

Der Glaube kann also Berge versetzen!? Ist da wirklich etwas dran? Anders gesagt: Kann ein Mädchen, von dem ich mir ganz fest einbilde, es sei schön, wirklich schön werden? (Dasselbe lässt sich übrigens auch von einem Jungen sagen!)

W.W.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum