Kants kritischer Blick auf Arzneien (Straßencafé)

Boggy, Mittwoch, 31.08.2022, 13:38 (vor 30 Tagen) @ agno

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/kants-kritischer-blick-auf-die-arzneien-134732/
Immanuel Kant litt sein ganzes Leben unter gesundheitlichen Problemen, ... Er schätzte die Chemie und wollte im hohen Alter auch sterben, aber »nur nicht durch Medizin«.


Dies klingt doch vernünftig, vielleicht sogar beispielhaft. =>

"Kant unterschied dabei stets klar zwischen dem, was er sich selbst zumuten wollte, und jenem, was von aufklärerischem, von wissenschaftlichem Interesse war. Ein Blick auf seinen tatsächlichen Gebrauch von Genussmitteln und Medikamenten belegt dabei einen durchaus pragmatischen Umgang mit den zur Verfügung stehenden Mitteln."

Gruß
Boggy

P.S. Man konte damals nicht nur "durch Medzin" sterben, sondern auch durch die Mediziner selbst. Mit dem häufig angewandten Aderlaß haben die Ärzte wohl mehr Patienten in den Tod geschickt als wenn die Aderlässe nicht vorgenommen worden wären.
Berühmtes Beispiel: der englische Dichter Lord Byron, der bei einem "Fieber" nicht nur zusätzlich durch die Aderlässe geschwächt wurde, sondern der auch noch ebenfalls schwächende Abführmittel erhielt.

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum