Studie zur Häufigkeit von MS (Allgemeines)

Boggy, Montag, 05.09.2022, 14:22 (vor 20 Tagen)

Mimmi hat im Separee auf einen Artikel hingewiesen.
Ich verlinke hier ein Abstract.

Quelle:
https://n.neurology.org/content/early/2022/08/24/WNL.0000000000200962

Association of Multiple Sclerosis Prevalence With Sociodemographic, Health Systems, and Lifestyle Factors on a National and Regional Level
in:
Neurology. 2022 Aug 24;10.1212/WNL.0000000000200962.
doi: 10.1212/WNL.0000000000200962. Online ahead of print.

"Zusammenhang zwischen der Prävalenz der Multiplen Sklerose und soziodemografischen, gesundheitssystembezogenen und lebensstilbezogenen Faktoren auf nationaler und regionaler Ebene
(...)

Diskussion: Die Pro-Kopf-Gesundheitsausgaben stehen in starkem Zusammenhang mit der nationalen MS-Prävalenz, was darauf hindeutet, dass Theorien, die Unterschiede in der MS-Prävalenz in erster Linie auf die Auswirkungen des Breitengrades auf Vitamin D zurückführen, unvollständig sind.
Der Zugang zur Gesundheitsversorgung trägt erheblich zu den weltweiten Unterschieden in der MS-Prävalenz bei, insbesondere da der nationale Wohlstand mit dem Breitengrad zunimmt und wahrscheinlich zu einer erheblichen Unterschätzung der MS-Prävalenz in Ländern mit niedrigeren Gesundheitsausgaben führt. "

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum