Avatar

OT: Sex gegen Alzheimer (Therapien)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 28.10.2022, 13:56 (vor 42 Tagen)

.
Viagra, Cialis und Alzheimer-Risiko: Neue Daten

... Medikamente, die üblicherweise zur Behandlung der erektilen Dysfunktion (ED) eingesetzt werden, sind nicht mit einem verringerten Risiko für die Alzheimer-Krankheit und verwandte Demenzen (ADRD) verbunden, wie neue Forschungsergebnisse zeigen.

... Die Ergebnisse widersprechen den Ergebnissen einer früheren Studie , die darauf hindeutete, dass Personen, die Sildenafil (Viagra) einnahmen, signifikant seltener an Alzheimer erkrankten.

... Tierstudien deuten darauf hin, dass Phosphodiesterase-5 (PDE5)-Hemmer, eine Wirkstoffklasse, die die ED-Medikamente Sildenafil und Tadalafil (Cialis) umfasst, das Gedächtnis und die kognitive Funktion verbessern und die Amyloidbelastung reduzieren. Studien am Menschen haben jedoch zu widersprüchlichen Ergebnissen geführt.

... „Keine Studie dieser Art sollte das letzte Wort für sich beanspruchen“, sagte Desai. "Es ist extrem schwierig, die Kausalität aus dieser Art von Datenquellen festzunageln."

nette Kommentare und Schlussfolgerungen dazu:

"Anhaltender Stress verursacht oft neurale Degeneration. Anhaltender Sex kann Stress abbauen. Wenn das Viagra hilft, die Dauer des Geschlechtsverkehrs zu verlängern, bin ich mir im Teenageralter nicht sicher, dass die negativen Ergebnisse logisch erscheinen.

(dazu ein Gedanke: Wenn MS u.a. durch Stress gefördert wird, dann bezeugt obiger Kommentar auch Heilungsschancen bei MS)

"Vielleicht ist es die sexuelle Aktivität, die Demenz vorbeugt, und nicht die Medikamente?"

der ganze Artikel bei medscape (engl.)

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum