betreffend MS-Ursache (Allgemeines)

W.W. @, Dienstag, 08.11.2022, 09:41 (vor 21 Tagen) @ Mimmi

Ärmere oft näher am Äquator liegende Länder haben weniger Mittel für die Diagnostik und viele Betroffene bleiben demnach unerkannt.
Der Unterdrücker ist dann also die Armut?

Ein interessanter, wenn auch merkwürdiger Zusammenhang!:confused: Könnte man nicht auch sagen: Das, was die MS sichtbar werden lässt, ist der Reichtum, und das, was sie scheinbar verschwinden lässt, ist die Armut.

Wolfgang

PS: Der Breitengradeffekt könnte auch ein schönes Beispiel für ein Epiphänomen sein: Es scheint auf der Hand zu liegen, dass das Auftreten der MS damit korreliert, je weniger die Sonne scheint, in Wirklichkeit ist es aber so, dass das Auftreten der MS nichts mit der Sonnenscheindauer zu tun hat, sondern ganz einfach damit zusammenhängt, dass bei armen Menschen die Mittel fehlen (Kernspintomographie, Liquoranalyse), um sie zu diagnostizieren.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum