Cortison - Osteoporose Bisphosphonate (Allgemeines)

kirstenna @, Montag, 24.06.2024, 22:03 (vor 21 Tagen) @ Sucher

Ja, Sucher, mit Osteoporose läuft es Bilderbuch mäßig wie bei MS.

Es gibt keine Medikamente, die einen großen Nutzen (für Patienten) haben, aber viele, die ganz schön den Schalter umlegen, hat man sich einmal was hat verpassen lassen.

Wenn man eine Knochendichtemessung mit roten Zahlen erwischt, geht man als vermögender Privatpatient schnell zu Daichendt nach München oder Frieling nach Hamburg, die beide über hochauflösende CTs in Mikroskop Qualität verfügen.

Die beiden sind in der Lage, die Bilder dahingehend zu interpretieren, wie sieht denn der schlimme Knochen eigentlich wirklich genau aus?

Sind die Trabekeln dünn oder bereits große Löcher zu sehen, das Ganze schon eine Ruine oder geht noch, an der Rinde Schäden oder innen?

Das alles sieht man nicht im zweidimenionalen Verfahren der Knochendichtemessung.

Kochenarchitektur und Struktur sind wichtige Punkte, die man besser vorher weiß.

Man kann auf die Faust großen Bilder starren und sich einen Reim darauf machen.

Also, die beiden Ärzte können das.

Denn der Kenner unterscheidet dann nach fehlenden Östrogenen, fehlendem Vitamin D, zu schnell gewachsen in der Jugend, kaum brauchbare Impulse wie Krafttraining usw.

Hat man erst einmal eine klare Kenntnis über die Schäden, dann kann man sich ja überlegen, wie geht es nun weiter?

Leider kann davon der Normalsterbliche nur träumen.

Für dich und mich gibt es die Schnellbesohlung ohne Lagekenntnis, dafür mit gravierenden Folgen, die selbstredend verschwiegen werden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum