Avatar

Mit der CRISPR-Genschere epigenetische Veränderungen heilen? (Straßencafé)

agno @, Samstag, 03.09.2022, 15:21 (vor 27 Tagen)

https://www.riffreporter.de/de/wissen/epigenetik-news-palmoel-krebs-metastasen-crispr-a...

Zitat: "Die Genschere CRISPR/Cas9 wird längst nicht mehr nur genutzt, um den genetischen Code gezielt zu verändern. Auch das Epigenom lässt sich damit relativ einfach und zuverlässig editieren. Die Gene selbst bleiben dabei unverändert, nur ihre Regulation wandelt sich. John Bohnsack von der University of Illinois in Chicago, USA, nutzte jetzt mit Kolleg*innen diese Methode, um süchtige Ratten von ihrer Alkoholabhängigkeit zu kurieren."
Heißt das dass erworbene psychische Störungen mit Crisper therapiert werden können? (Wenn man eine Ratte ist)

https://www.medizin.uni-muenster.de/fakultaet/news/multiple-sklerose-analysen-aus-muens...
Zitat: "„Unsere Studie legt nahe: T-Zellen, die bei MS ins Gehirn einwandern, sind möglicherweise auf der Suche nach aktiven EBV-Herden."
Thema Impfung gegen EBV als MS-Vorsorge oder sogar Therapie?

https://lokalklick.eu/2022/09/02/post-covid-studie-nervensystem-nimmt-selten-schaden/
Zitat: "Wir glauben daher, dass psychologische Mechanismen für die Entstehung des Post-COVID Syndroms wichtig sind."
Ist unsere MS-Fatique mit Post-covid verwand?

sorry, diese verwobenen neuen Themen sind für mich irgendwie verwirrend. Ich hoffe dass ich meine Postings bald besser am Thema aufbereiten kann.

agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

heilen?

Boggy, Samstag, 03.09.2022, 16:05 (vor 27 Tagen) @ agno

https://lokalklick.eu/2022/09/02/post-covid-studie-nervensystem-nimmt-selten-schaden/
Zitat: "Wir glauben daher, dass psychologische Mechanismen für die Entstehung des Post-COVID Syndroms wichtig sind."

Einige schnell hingeworfene Überlegungen:
Diese Studie bezieht sich nur auf "das Nervensystem", das "in den meisten Fällen nicht dauerhaft geschädigt ist".
Und dann kommt man wieder (immer noch sehr beliebt!), weil man nicht mehr Wissen besitzt, auf die Psyche. Die isses ja immer, wenn man sonst keine Ahnung hat.

Long-Covid tritt aber auf vielen organischen Ebenen auf! (Nicht nur im Nervensystem)
=>
" Die Beschwerden bei Long Covid können sehr unterschiedlich ausfallen: "Die einen haben Herzbeschwerden, die anderen leiden unter Konzentrationsbeschwerde, andere wiederum haben muskuläre Beschwerden, so dass sie keine Kraft mehr haben", so die Infektiologin. Aber selbst bei anhaltenden Atembeschwerden gab es bisher keine eindeutig medizinische Erklärung dafür, da Lungenfunktionstests oft nichts nachweisen konnten.

Mittlerweile verfolge man unter anderem die Hypothese, dass die Ursache nicht in der Lunge selbst, sondern in der Atemmuskulatur liegen könnte. Durch eine Überreaktion des Immunsystems bildet der Körper Autoantikörper, die möglicherweise Botenstoffe oder Zelloberflächenproteine befallen, die die Steuerung des autonomen Nervensystems oder die Atemmuskulatur beeinflussen. In anderen Fällen könnte es auch das Gehirn sein. Aber für diese These fehlen noch genauere Erkenntnisse. Und eine weitere Hypothese ist, dass verbleibende Virusbestandteile im Darm zu einer anhaltenden Immunaktivierung führen könnten."

Quelle vom 12.08.2022:
https://www.tagesschau.de/inland/beyond-covid-studie-101.html

----------------------

Ist unsere MS-Fatique mit Post-covid verwand?

Das mußt Du nicht fragen. Das kannst Du selbst recherchieren.

sorry, diese verwobenen neuen Themen sind für mich irgendwie verwirrend.

Natürlich! Das ist ja alles auch komplex und erfordert Einarbeitung. Machst Du Dir die Mühe, löst sich auch die Verwirrung (hoffentlich).

Ich hoffe dass ich meine Postings bald besser am Thema aufbereiten kann.

Das wäre erfreulich.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum