Avatar

OT: Alzheimer unter Strom (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Dienstag, 13.09.2022, 23:07 (vor 16 Tagen)

.
Nichtinvasive Gehirnstimulation kann das Gedächtnis für mindestens 4 Wochen verbessern

Transkranielle Wechselstromstimulation (tACS) für 20 Minuten an 4 aufeinanderfolgenden Tagen kann bei älteren Erwachsenen sowohl das Kurz- als auch das Langzeitgedächtnis für mindestens 1 Monat verbessern, so neue Forschungsergebnisse.

Die Auswirkungen waren „mäßig bis groß und die überwältigende Mehrheit der Teilnehmer, 85 % bis 90 %, erlebte den Gedächtnisvorteil“, sagte Studienforscher Robert Reinhart, PhD, Cognitive Neuroimaging Center, Boston University, Boston, Massachusetts, während einer Pressekonferenz.

Die Ergebnisse wurden online am 22. August in Nature Neuroscience veröffentlicht.

Artikel dazu https://www.medscape.com/viewarticle/979649 (engl.)

Link direkt zu Nature Neuroscience https://www.nature.com/articles/s41593-022-01132-3#Abs1

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

MS unter Strom

sole, Dienstag, 13.09.2022, 23:12 (vor 16 Tagen) @ naseweis

Nichtinvasive Gehirnstimulation kann %% die MS %% für mindestens 4 Wochen verbessern (Vision)

das wäre doch mal was Richtiges !!
da wär ich sofort dabei!

Her damit !

Kobra, übernehmen Sie lightbulb

auch Träume können manchmal wahr werden :wink:

Avatar

MS unter Strom

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 14.09.2022, 02:01 (vor 16 Tagen) @ sole

Nichtinvasive Gehirnstimulation kann %% die MS %% für mindestens 4 Wochen verbessern (Vision)

das wäre doch mal was Richtiges !!
da wär ich sofort dabei!

Her damit !

Kobra, übernehmen Sie lightbulb

auch Träume können manchmal wahr werden :wink:

Da hat man tatsächlich schon zu geforscht (2018, Uni Würzburg)

Mit Gleichstrom gegen Multiple Sklerose
15.05.2018

Die Nachwuchswissenschaftlerin Dr. Carine Nguemeni will per Elektrostimulation des Gehirns den Gang von MS-Patienten stabilisieren. Die Hertie-Stiftung unterstützt ihr Projekt mit 100.000 Euro.

https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/einblick/single/news/mit-gleichstrom-gegen-multi...

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

MS unter Strom

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 14.09.2022, 02:11 (vor 16 Tagen) @ naseweis

.
MS-Fatigue-Behandlung mit Zuhause-Potenzial: Wie machbar ist transkranielle Gleichstromstimulation daheim?

Bei chronischen Erkrankungen wie der Multiplen Sklerose (MS) stehen verschiedenste Behandlungen und Termine dem Zeit- und Energiemangel gegenüber, die mit Therapie, Alltag und Erkrankungssymptomen einhergehen. Daher sind technische Fortschritte mit Blick auf Behandlungen zuhause, z. B. per Software und Internet, von großer Bedeutung. Nicht-invasive, transkranielle Gleichstromstimulation (transcranial direct current stimulation, tDCS) gehört zu den Therapieansätzen, die bislang in Laboratorien und Kliniken durchgeführt werden, aber aus technischer Sicht auch zuhause einsetzbar wären. Eine weitere Behandlung mit diesem Zuhause-Potenzial ist etwa das kognitive Training. Beide Methoden sind bei der MS besonders mit Blick auf die Fatigue von Interesse.

Forscher führten nun eine systematische Literaturübersicht durch, um die Machbarkeit und Akzeptanz solcher zuhause durchgeführter Behandlungen zu ermitteln.
https://www.deutschesgesundheitsportal.de/2022/08/09/ms-tdcs-zuhause/

Die Studie bei Plos (engl.)
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0223029

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

MS unter Blackout

fRAUb, Mittwoch, 14.09.2022, 05:34 (vor 16 Tagen) @ naseweis

.
MS-Fatigue-Behandlung mit Zuhause-Potenzial: Wie machbar ist transkranielle Gleichstromstimulation daheim?

Bei chronischen Erkrankungen wie der Multiplen Sklerose (MS) stehen verschiedenste Behandlungen und Termine dem Zeit- und Energiemangel gegenüber, die mit Therapie, Alltag und Erkrankungssymptomen einhergehen. Daher sind technische Fortschritte mit Blick auf Behandlungen zuhause, z. B. per Software und Internet, von großer Bedeutung. Nicht-invasive, transkranielle Gleichstromstimulation (transcranial direct current stimulation, tDCS) gehört zu den Therapieansätzen, die bislang in Laboratorien und Kliniken durchgeführt werden, aber aus technischer Sicht auch zuhause einsetzbar wären. Eine weitere Behandlung mit diesem Zuhause-Potenzial ist etwa das kognitive Training. Beide Methoden sind bei der MS besonders mit Blick auf die Fatigue von Interesse.

Forscher führten nun eine systematische Literaturübersicht durch, um die Machbarkeit und Akzeptanz solcher zuhause durchgeführter Behandlungen zu ermitteln.
https://www.deutschesgesundheitsportal.de/2022/08/09/ms-tdcs-zuhause/

Die Studie bei Plos (engl.)
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0223029

Passend zur aktuellen Situation :

Bei einem Blackout fallen wir dann alle in den Winterschlaf...

Das passt ja.
*sorry, spontaner Einfall, aber der musste jetzt sein.

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum