Avatar

Rote-Hand-Brief: Omega3 Nahrungsergänzung (Allgemeines)

agno @, Montag, 20.11.2023, 09:08 (vor 238 Tagen)

https://www.bfr.bund.de/cm/343/praeparate-mit-omega-3-fettsaeuren-koennen-bei-herzpatie...

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Nicht für Alle: Rote-Hand-Brief: Omega3

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Montag, 20.11.2023, 11:37 (vor 238 Tagen) @ agno

.

Die Zulassungsinhaber von Omega-3-Fettsäure-haltigen Arzneimitteln informieren in Abstimmung mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) darüber, dass systematische Übersichten und Metaanalysen randomisierter kontrollierter Studien ein dosisabhängiges erhöhtes Risiko für Vorhofflimmern bei Patienten mit etablierten kardiovaskulären Erkrankungen oder kardiovaskulären Risikofaktoren, die mit Omega-3-Fettsäure-haltigen Arzneimitteln behandelt wurden im Vergleich zu Placebo zeigten.

Zudem ist wichtig zu wissen:

Omega-3-Fettsäuren kommen auch in Fisch vor. Ein regelmäßiger Fischverzehr (ein- bis zweimal pro Woche) hat gesundheitsfördernde Wirkungen, z. B. auf den Fettstoffwechsel. Aufnahmemengen von Omega-3-Fettsäuren, die mit den beschriebenen gesundheitlichen Risiken in Verbindung
gebracht werden, werden dadurch nicht erreicht.

Mir ist Fisch in der Pfanne oder auf dem Grill lieber als Lebertran

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

Rote-Hand-Brief: Omega3 Nahrungsergänzung

UWE, Montag, 20.11.2023, 13:18 (vor 238 Tagen) @ agno

"... Nahrungsergänzungsmittel sind nicht dazu bestimmt, eine Erkrankung zu heilen
oder zu lindern ..."

War mal wieder ein absolut abgehobener "Mediziner-Sprech"

Äh
Wenn ich NEM nehme, will ich natürlich meine Beschwerden lindern, und wenn Heilung dabei rausspringt umso besser shades

Aber ok, ist mir inzwischen sowas von egal.
Ich mach mein Ding und fertig.

So long
Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Glück ist das einzige, was sich verdoppelt wenn man es teilt
- Albert Schweizer

Rote-Hand-Brief: Omega3 Nahrungsergänzung

Michael27 @, Montag, 20.11.2023, 15:01 (vor 238 Tagen) @ agno

Ich nehme 2 Informationen für mich mit:

1.
Ich hatte bei meiner Blut-Laboruntersuchung vor 10 Tagen tatsächlich einen erhöhten LDL-Cholesterin-Werte und schlechte Immunsystem-Werte (und z.B. in den letzten 4 Wochen zweimal ein "Gerstenkorn" am linken Augenlid - meist ein Zeichen für Immunschwäche) - und bei den letzten Laborwerten 2022 auch, aber früher nie. Das könnte vielleicht an meiner regelmäßigen Algenöl-Einnahme liegen.
"... dass bei hohen Aufnahmemengen Hinweise auf einen erhöhten Cholesterinspiegel, eine Beeinträchtigung der Immunabwehr bei älteren Menschen ..."

2.
"Als Konsequenz aus den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen ... haben pharmazeutische Unternehmen (die Zulassungsinhaber von Omega-3-Fettsäure-haltigen Arzneimitteln) in Abstimmung mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) einen so genannten Rote-Hand-Brief veröffentlicht"
Das hat natürlich ein G'schmäckle, wenn genau diejenigen Pharmafirmen mit Zulassungen für Omega-3-haltige Medikamente sich für einen Rote-Hand-Brief einsetzen zu Lasten der NEM-Anbieter von Omega-3-Fettsäuren.

Man kann die Menge z.B. an Algenöl ja problemlos dosieren. Und die Einnahme von Algenöl ist leider inzwischen weit empfehlenswerter als der regelmäßige Verzehr z.B. von Lachs. Mikroplastik, Quecksilber und andere Schadstoffe nehmen immer weiter zu, da der Lachs (vor dem Menschen) am Ende der Nahrungskette steht (Algen --> kleiner Fisch --> mittlerer Fisch --> Lachs --> Mensch).

Michael

Avatar

Rote-Hand-Brief: Omega3 Nahrungsergänzung

agno @, Montag, 20.11.2023, 19:46 (vor 238 Tagen) @ Michael27

Man kann die Menge z.B. an Algenöl ja problemlos dosieren. Und die Einnahme von Algenöl ist leider inzwischen weit empfehlenswerter als der regelmäßige Verzehr z.B. von Lachs. Mikroplastik, Quecksilber und andere Schadstoffe nehmen immer weiter zu, da der Lachs (vor dem Menschen) am Ende der Nahrungskette steht (Algen --> kleiner Fisch --> mittlerer Fisch --> Lachs --> Mensch).

Michael

Danke!!!!

Scheint mir so, als ob es im Moment einfacher wäre die Gesundheit durch maßvollen Verzicht positiv zu beeinflussen, als durch Substitution.

Gruß agno

P.S.: o.T.
Microplastik ist das Thema der Stunde:
https://www.scinexx.de/news/medizin/mikroplastik-veraendert-verhalten-und-gehirn/
https://www.meduniwien.ac.at/web/ueber-uns/news/2023/default-34fee72b1e/winzige-plastik...
"...Wer die empfohlenen 1,5 bis zwei Liter Wasser pro Tag aus Plastikflaschen trinkt, nimmt einer Studie zufolge allein auf diese Weise rund 90.000 Plastikpartikel pro Jahr zu sich. Wer jedoch zu Leitungswasser greift, kann – je nach geografischer Lage – die aufgenommene Menge auf 40.000 reduzieren. „Um die potenziellen Schäden von Mikro- und Nanoplastikpartikeln für Mensch und Umwelt zu minimieren, ist es von entscheidender Bedeutung, die Exposition zu begrenzen...."
&
https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/konferenz-in-nairobi-gespraeche-ueber-plasti...

Auf Wunsch vom User wurden zwei Links eingefügt.
Co Hausmeister

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Mikroplastik im Trinkwasser

UWE, Montag, 20.11.2023, 22:33 (vor 238 Tagen) @ agno

Mikroplastik im Trinkwasser??

Ich frag mal die Stadtwerke. Die stellen umfangreiche Analysen mit 50 Parametern für jeden Stadtteil online zur Verfügung..
Stand bisher nicht explizit mit dabei, wird vielleicht als Summenparameter geführt.

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Glück ist das einzige, was sich verdoppelt wenn man es teilt
- Albert Schweizer

Nanoplastik im Trinkwasser

Michael27 @, Dienstag, 21.11.2023, 16:24 (vor 237 Tagen) @ UWE

Wir vermischen und verwechseln, glaube ich, immer wieder Mikro-Plastik und Nano-Plastik. Auch mir ist das in meinem Post gestern passiert.

Ich habe nachgelesen in einem Artikel der "Süddeutschen Zeitung" (hinter der Bezahlschranke, https://www.sueddeutsche.de/wissen/raedertierchen-mikroplastik-nanopartikel-umweltschae...

"Als Mikroplastik gelten Partikel bis fünf Millimeter Größe. Kunststoffpartikel, die weniger als ein Mikrometer messen, werden als Nanoplastik bezeichnet."

Von daher gibt es bestimmt keine Mikro-Partikel im Trinkwasser, aber ganz sicher Nano-Partikel. Meines Wissens kann man die aufgrund ihrer winzigen Größe gar nicht aus dem Wasser herausfiltern - oder zumindest nicht mit vertretbaren Kosten.
1 Mikrometer ist übrigens 1/1000 Millimeter oder 1 Millionstel Meter.

Michael

Avatar

Nanoplastik ohne Bezahlschranke

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Dienstag, 21.11.2023, 23:25 (vor 237 Tagen) @ Michael27

.

Ich habe nachgelesen in einem Artikel der "Süddeutschen Zeitung" (hinter der Bezahlschranke,

Der Artikel ist jetzt frei lesbar
https://www.sueddeutsche.de/wissen/raedertierchen-mikroplastik-nanopartikel-umweltschae...

Michael

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

Nanoplastik - Grenzwerte Trinkwasser?

UWE, Mittwoch, 22.11.2023, 00:11 (vor 237 Tagen) @ naseweis

Grenzwerte für Nanoplastik im Trinkwasser scheint es noch nicht zu geben.

Zu Mikroplastik bin ich trotzdem auf die Antwort der Stadtwerke gespannt.

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Glück ist das einzige, was sich verdoppelt wenn man es teilt
- Albert Schweizer

Avatar

Nanoplastik - Grenzwerte Trinkwasser? UPDATE

UWE, Mittwoch, 22.11.2023, 18:22 (vor 236 Tagen) @ UWE

Grenzwerte für Nanoplastik im Trinkwasser scheint es noch nicht zu geben.

Zu Mikroplastik bin ich trotzdem auf die Antwort der Stadtwerke gespannt.

Uwe

Man ist aktuell in einer Arbeitsgruppe; um Grenzwerte und Analysemethoden festzulegen.
Das Problem "Nanoplastik" wird auch diskutiert.

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Glück ist das einzige, was sich verdoppelt wenn man es teilt
- Albert Schweizer

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum