Avatar

Digit. Pflegebetten @ Langzeitpflege – Unterstützung, Entlastung (Allgemeines)

agno @, Donnerstag, 04.01.2024, 14:06 (vor 48 Tagen)

https://link.springer.com/article/10.1007/s00391-023-02267-z?utm_source=rct_congratemai...

"...Diskussion
Die Ergebnisse zeigen, dass die Implementierung der Pflegebetten nicht die intendierte Entlastung, Unterstützung der Pflegenden und eine Verbesserung der pflegerischen Versorgungsqualität ermöglicht hat....
"
"...Der obligate Pflegeprozess [14] findet in der analogen und digital unterstützten
Pflege lege artis nicht statt...
"

Gerontologie+Geriatrie
Zeitschrift für Originalien Z Gerontol Geriat https://doi.org/10.1007/s00391-023-02267-z
Eingegangen: 21. April 2023 Angenommen: 29. November 2023
© The Author(s) 2024
Digitale Pflegebetten in der Langzeitpflege – Unterstützung, Entlastung für Pflegende oder
nur Illusion?

Ich würde in meiner Laiensprache sagen: Wenn die Prozesse scheiße sind, dann werden sie durch Digitalisierung nicht gut. Trotzdem finde ich es gut, wenn mal wieder festgestellt wurde, dass die Prozesse so nicht funktionieren.

agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Digit. Pflegebetten @ Langzeitpflege – Unterstützung, Entlastung

UWE, Donnerstag, 04.01.2024, 23:32 (vor 48 Tagen) @ agno

Wo entlasten denn da die Sensoren?

- Hinweis auf erforderliche Umlagerung?
- Hinweis wenn jemand eingenässt hat?
- Hinweis wenn jemand rausgefallen ist?
...
...

Keine Ahnung ob das wirklich entlastet..
Das Zeitmanagement lässt vielerorts zu Wünschen übrig.
Da ist noch Luft nach oben.

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

Horror: Jinglebells (war Pflegebetten)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 05.01.2024, 11:29 (vor 47 Tagen) @ UWE

Wo entlasten denn da die Sensoren?

- Hinweis auf erforderliche Umlagerung?
- Hinweis wenn jemand eingenässt hat?
- Hinweis wenn jemand rausgefallen ist?
...
...

Das digitale Pflegebett dokumentiert die Situation ;-)
Ohne Dokumentation kann nix abgerechnet werden.

Wenn es schon passende Pflegeroboter gäbe, welche die notwendigen Pflegemassnahmen vornähmen, könnte das hilfreich sein.


Keine Ahnung ob das wirklich entlastet..
Das Zeitmanagement lässt vielerorts zu Wünschen übrig.
Da ist noch Luft nach oben.

Uwe

Ich stell mir das grad ohne Roboter vor:
Die digitalen Pflegebetten sind mit der Klingel verdrahtet. Da geht dann auf Station ein Gebimmel los, wie bei Jinglebells und das vorhandene Restpersonal, das eh schon net rumkommt, muss dann die Pflegearbeit dauernd unterbrechen, wodurch es zur Auslösung von Sensoren und zu vermehrtem Bimmeln kommt, solange bis das Pflegepersonal die Stecker zieht und die Ruhe mal 5 Minuten geniesst, bevor der Erste wieder lautstark "Schwester" ruft.

Ich weiß ja nicht, was so ein digitales Bett incl. Software und Anschluss ans Netzwerk kostet, könnte mir aber vorstellen, daß das Geld beim Lohn und beim rekrutieren von Pflegepersonal nachhaltiger angelegt ist.

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

Horror: (bleibt Pflegebetten)

agno @, Freitag, 05.01.2024, 14:05 (vor 47 Tagen) @ naseweis

Lieber Naseweis
Ich lese das so, dass "das Pflegebett" ein optimal zu bewirtschaftender WirtschaftsRaum ist. Von dessen Digitalisierung versprach man sich bessere Abrechnungsmodalitäten & schlankere Abläufe. Ich bin mir nicht sicher ob Klingeln dazu benötigt werden.
Die Bedürfnisse des Patienten sind imho nicht Ziel einer Problemlösung.
agno

"Auf die Frage, ob an einen Pflegeprozess überhaupt gedacht wird, antwortet eine berufserfahrene Pflegefachperson: Nö! (PFP, 00:46:33)."

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Horror: (bleibt Pflegebetten)

UWE, Freitag, 05.01.2024, 23:47 (vor 47 Tagen) @ agno

Lieber Naseweis
Ich lese das so, dass "das Pflegebett" ein optimal zu bewirtschaftender WirtschaftsRaum ist. Von dessen Digitalisierung versprach man sich bessere Abrechnungsmodalitäten & schlankere Abläufe. Ich bin mir nicht sicher ob Klingeln dazu benötigt werden.
Die Bedürfnisse des Patienten sind imho nicht Ziel einer Problemlösung.
agno

Dann kann ich den Sinn erst recht nicht erkennen.
Wo soll den da eine Abrechnungshilfe sein?

Egal, völlig praxisfern und damit für mich jedenfalls UNINTERESSANT

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

Waschmaschine: (bleibt Pflegebetten)

agno @, Samstag, 06.01.2024, 10:17 (vor 46 Tagen) @ UWE

Lieber Naseweis
Ich lese das so, dass "das Pflegebett" ein optimal zu bewirtschaftender WirtschaftsRaum ist. Von dessen Digitalisierung versprach man sich bessere Abrechnungsmodalitäten & schlankere Abläufe. Ich bin mir nicht sicher ob Klingeln dazu benötigt werden.
Die Bedürfnisse des Patienten sind imho nicht Ziel einer Problemlösung.
agno


Dann kann ich den Sinn erst recht nicht erkennen.
Wo soll den da eine Abrechnungshilfe sein?

Real live

Egal, völlig praxisfern und damit für mich jedenfalls UNINTERESSANT

Uwe

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/...
Es fängt ganz harmlos an...

"Digitale–Versorgung–und–Pflege–Modernisierungs–Gesetz (DVPMG)

Digitale Helfer für die Pflege, mehr Telemedizin und eine moderne Vernetzung im Gesundheitswesen – das sind Ziele des Gesetzes zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege (DVPMG).
Die wichtigsten Regelungen im Überblick
Neue digitale Anwendungen auch in der Pflege ...
"

und irgendwann hast Du eine Waschmaschine gekauft :-D

einen schönen Feiertag
wünscht agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Waschmaschine: (bleibt Pflege)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Samstag, 06.01.2024, 12:00 (vor 46 Tagen) @ agno

.

Die Bedürfnisse des Patienten sind imho nicht Ziel einer Problemlösung.

agno

Das ist traurig!


Dann kann ich den Sinn erst recht nicht erkennen.
Wo soll den da eine Abrechnungshilfe sein?

Naja, der Sensor erkennt, dass der Patient gedreht wurde. Das ist eine Pflegeleistung und wird abgerechnet.
Die intergrierte Kamera verfolgt den Verbands-, Einlagen-, Katheterwechsel. Check, die Kasse klingelt.
Für die Dokumentation wird auch die Essensaufnahme und Ausscheidung überwacht.

Wenn ich denk, wie viel Zeit das Pflegepersonal nur mit Dokumentation beschäftigt ist, kann da ein Zeitgewinn entstehen, sofern das Checkerbett wartungsfrei und ohne aufwändige Einarbeitung funktioniert

Digitale Helfer für die Pflege, mehr Telemedizin und eine moderne Vernetzung im Gesundheitswesen – das sind Ziele des Gesetzes zur digitalen Modernisierung von Versorgung und Pflege (DVPMG).
Die wichtigsten Regelungen im Überblick
Neue digitale Anwendungen auch in der Pflege ...[/i]"

und irgendwann hast Du eine Waschmaschine gekauft :-D

Eine Patientenwaschmaschine haben wir schon im letzten Jahrtausend projektiert:
Analog zu einer Autowaschanlage wird da ein Patient nach dem anderen auf wasserfesten Transportwagen durchgeschickt. Nachdem für die Ganzkörperwäsche 20-25 Min. Zeitaufwand (lt. Pflegeplanung) vorgesehen ist, kann da ein Vorteil entstehen. Zumindest für das Personal, nach dem Patienten wird ja nicht gefragt.
„Humanwash“, die „Waschanlage für Menschen“,ist etwas individueller.


einen schönen Feiertag
wünscht agno

Passend zum Fest Dreikönig, zu den drei weisen Männern aus dem Morgenland

[image]

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Avatar

Waschmaschine: (bleibt Pflege)

agno @, Samstag, 06.01.2024, 13:50 (vor 46 Tagen) @ naseweis

Ich verwahren mich gegen die Inhalte, die Nasewes da mit seinem Bildchen, Verlinkt.
Als Behinderter, Alter, Weißer & Mann, fühle ich mich vierfach diskriminiert. Das ist nicht witzig.
agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Waschmaschine: (bleibt Pflegebetten)

UWE, Samstag, 06.01.2024, 13:51 (vor 46 Tagen) @ agno

Das von Dir verlinkte Dokument ist bereits 2 1/2 Jahre alt und garantiert nicht mehr der aktuelle Stand.

Telemedizin und Digitalisierung unterstütze ich als "Fußkranker" voll und ganz.

Für den Zugriff auf die elektronische Patientenakte ePA braucht man z.B. ein Handy mit mindestens Android 10.0. - Nix mit Desktop-PC wie noch im Artikel beschrieben.

Die Gematik eRezept App arbeitet noch unter Android 8.0

Es bleibt spannend..

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

humanoide Pflegeroboter

UWE, Freitag, 05.01.2024, 23:42 (vor 47 Tagen) @ naseweis

Bei humanoiden Pflegerobotern bin ich in der Tat dran und stehe in den Newslettern

https://www.golem.de/news/tesla-bot-tesla-zeigt-ueberarbeiteten-humanoiden-roboter-2305...

https://bostondynamics.com/atlas/

https://www.golem.de/news/fourier-intelligence-gr-1-wird-dieser-roboter-kuenftig-den-ha...
https://robots.fourierintelligence.com/

Mit so einem Teil musst Du mal nicht ins Pflegeheim

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum