Vitamin D, widersprüchliche Studienlage, mit Tendenz: negativ (Therapien)

Boggy, Freitag, 26.01.2024, 12:03 (vor 39 Tagen)

Neues zum Thema Vitamin D und MS:

https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S2211034824000129

"Vitamin D3 als Zusatztherapie bei Multipler Sklerose: Eine systematische Auswertung und Meta-Analyse von randomisierten kontrollierten Studien."

"Vitamin D3 as an add-on treatment for multiple sclerosis: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials", in: Multiple Sclerosis and Related Disorders
Volume 82, February 2024:

In der Einführung (Introduction) gibt es eine ausführliche Übersicht über bisherige Studien:

Zitat:
"Es wurden zwar randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) durchgeführt, die die Wirkung von Vitamin D3 auf MS untersuchten, die Ergebnisse waren jedoch widersprüchlich. Einige Studien haben eine Verbesserung der klinischen oder radiologischen Ergebnisse gezeigt (Camu et al., 2019, Soilu-Hänninen et al., 2012), während andere keine signifikante Wirkung festgestellt haben (Golan et al., 2013, Kampman et al., 2012).
(...)

Die meisten RCTs hatten jedoch eine geringe Stichprobengröße, und einige wurden vorzeitig abgebrochen, vor allem wegen allgemeiner Nichteinhaltung des Protokolls, hoher Abbrecherquoten und fehlender Patientenrekrutierung (Camu et al., 2019, Hupperts et al., 2019, Dörr et al., 2020, Cassard et al., 2023).

Mehrere Meta-Analysen, die klinische Ergebnisse der Vitamin-D3-Supplementierung untersuchten, wiesen wichtige Einschränkungen auf.
(...)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Meta-Analyse den derzeitigen Nachweis untermauert, dass Vitamin D3 als DMD-Zusatz zur Behandlung von MS kurz- und mittelfristig keinen signifikanten Einfluss auf EDSS, ARR [= jährliche Schubrate / annualized relapse rate] oder neue T2-Läsionen hat. Der geringe, jedoch nicht signifikante Trend zur Verringerung der Anzahl neuer T2-Läsionen unterstreicht jedoch die Notwendigkeit zusätzlicher Studien, um die Möglichkeit langfristiger klinischer Auswirkungen einer Vitamin-D3-Supplementierung zu bewerten."

Artikel zu dieser Studie =>
https://multiplesclerosisnewstoday.com/news-posts/2024/01/23/development-lesions-ms-doe...

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Hochdosis Vitamin D

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Freitag, 26.01.2024, 12:57 (vor 39 Tagen) @ Boggy

.
Lieber Boggy,
deinem Link folgend fand ich Nachstehendes:

Zielsetzung
Durchführung einer systematischen Überprüfung und Metaanalyse randomisierter kontrollierter Studien zur Bewertung der Auswirkungen von zusätzlich verabreichtem hochdosiertem Vitamin D 3 auf klinische und radiologische Ergebnisse.#

Methoden
PubMed, Embase und Cochrane Library wurden nach Studien durchsucht, die bis zum 18. Dezember 2022 veröffentlicht wurden. Die Autoren wählten unabhängig voneinander randomisierte kontrollierte Studien mit Patienten mit MS aus, wobei eine Interventionsgruppe eine hohe Dosis (≥ 1000 IE/Tag) Cholecalciferol erhielt und über klinische oder radiologische Ergebnisse berichtete .

Wennst dann liest, was die Jünger:innen des brasilianischen Arztes ein Vielfaches der Dosis aus den Studien erhalten .....

Es gibt wohl bei höherdosierter Hochdosis wie z.B. im Caipirinha-Protokoll auch Nichtwirkung oder gar Verschlechterung

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

Hochdosis Vitamin D

Boggy, Freitag, 26.01.2024, 13:53 (vor 39 Tagen) @ naseweis

Lieber Boggy,
deinem Link folgend fand ich Nachstehendes:
Methoden
wobei eine Interventionsgruppe eine hohe Dosis (≥ 1000 IE/Tag) Cholecalciferol erhielt und über klinische oder radiologische Ergebnisse berichtete .

Wennst dann liest, was die Jünger:innen des brasilianischen Arztes ein Vielfaches der Dosis aus den Studien erhalten .....
Es gibt wohl bei höherdosierter Hochdosis wie z.B. im Caipirinha-Protokoll auch Nichtwirkung oder gar Verschlechterung

Im Artikel wird ja von einer Dosis von "mindestens bzw. über 1000 IE pro Tag" ("≥ 1000 IE/Tag) gesprochen, aber es gibt leider keine genaueren Angaben um wieviel höher die Dosis bei unterschiedlichen Personen denn lag. Steht vielleicht in der vollständigen Fassung. Wäre aber gut zu wissen.

Gruß
Boggy

--
Um unserer persönlichen und gesellschaftlichen Freiheit willen müssen wir immer wieder die Saat des kritischen Verstandes und des begründeten Zweifels säen.

Avatar

Hochdosis Vitamin D

UWE, Freitag, 26.01.2024, 18:24 (vor 39 Tagen) @ naseweis

Es gibt wohl bei höherdosierter Hochdosis wie z.B. im Caipirinha-Protokoll auch Nichtwirkung oder gar Verschlechterung

Ich habe 8 Monate lang COIMBRA mit 80.000 iE/Tag gemacht unter ärztl. Kontrolle (Protokollarzt)

NULL PROBELME shades

Aber ich war doch schon zu weit fortgescchritten um signifikant zu profitieren..

1.000 iE als Hochdosis zu bezeichnen ist wohl eher ein schlechter Witz.

Ich mache seit Jahren als Erhaltungsdosis (80 ng/ml) 3x 10.000 iE/Woche

Und Studien dazu lese ich nicht mehr

So long :wink:
Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum