Avatar

Schweizer MS-Symphosium: Thema u.a.: "Therapie-Deeskalation" (Allgemeines)

agno @, Sonntag, 11.02.2024, 16:30 (vor 23 Tagen)

https://www.multiplesklerose.ch/de/aktuelles/detail/18000-betroffene-zahl-der-menschen-...
Am 27. Januar 2024 fand in Luzern das 26. MS State of the Art Symposium der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft statt.

"...Wie der Präsident der Schweiz. MS Gesellschaft, Prof. Dr. med. Jürg H. Beer, bei der Eröffnung der Veranstaltung erklärte, ging es in diesem Jahr unter anderem um das Thema der Therapie-Deeskalation, also darum, die medikamentöse Therapie längerfristig zu reduzieren, gleichzeitig aber die Erkrankung weiterhin gut zu kontrollieren....

...Noch vor wenigen Jahren hätte niemand gewagt, ein solches Vorgehen überhaupt in Betracht zu ziehen, sagte er in diesem Zusammenhang..."

Ich hätte nicht gedacht dass ich solches noch erlebe :-D
Von hier aus mal ein großes Lob an die Schweizer :clap:

agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

Schweizer MS-Symphosium: Thema u.a.: "Therapie-Deeskalation"

UWE, Montag, 12.02.2024, 00:05 (vor 22 Tagen) @ agno

Die Krankheit gut kontrollieren??
Wie kann man etwas kontrollieen wollen, dessen Ursachen und Ablaufprocedere man noch gar nicht kennt.

Da fehlt mir die Phantasie, sorry.

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

"Therapie-Deeskalation" oder John Wayne auf Friedensmission.

agno @, Montag, 12.02.2024, 15:58 (vor 22 Tagen) @ UWE

Die Krankheit gut kontrollieren??
Wie kann man etwas kontrollieen wollen, dessen Ursachen und Ablaufprocedere man noch gar nicht kennt.

Da fehlt mir die Phantasie, sorry.

Uwe

Ja, sicher, aber...
Wenn John Wayne auf Friedensmission ist, wäre ich nicht kleinkariert.
agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

"Therapie-Deeskalation" oder John Wayne auf Friedensmission.

UWE, Montag, 12.02.2024, 23:57 (vor 21 Tagen) @ agno

Muss ich den Gag verstehen?

.. Ich frag ja nur ..

shades

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

"Therapie-Deeskalation" oder John Wayne auf Friedensmission.

agno @, Dienstag, 13.02.2024, 08:52 (vor 21 Tagen) @ UWE

Muss ich den Gag verstehen?

.. Ich frag ja nur ..

shades

Ich bin der Meinung, dass der Umgang mit Problemen, grundsätzlich einer sozialen Synchronizität folgt.
Es gibt viele Sprachbilder dazu.

Bei MS: "Hit hard and early."
In alten Wildwestromanen stand manchmal: "Erst schießen, dann fragen."

Weil in meinem Umfeld, ohne Not, zwischen Verleugnung und Schicksal, sehr oft die Spanne des eigenen Einflusses reduziert wird, tendiere ich gerne zu sehr deutlichen Ausdrücken. :-(

Insofern empfand ich den John-Wayne-Vergleich als passend. Die Liebe zu drastischen Wortbildern scheint sehr individuell zu sein :-(

agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...

Avatar

"Therapie-Deeskalation" oder John Wayne auf Friedensmission.

UWE, Dienstag, 13.02.2024, 12:08 (vor 21 Tagen) @ agno

Danke Agno, ich habs gecheckt

John Wayne Western habe ich früher gern geschaut.
.. Im vollen Galopp die Zügel im Mund und in jeder Hand einen Colt ..

Damals hatten die Typen noch Eier in der Hose. shades

Uwe

--
Nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand.
Denn Jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
– René Descartes

Avatar

auf Friedensmission

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Dienstag, 13.02.2024, 12:14 (vor 21 Tagen) @ agno

.
Klingt ähnlich wie erst schiessen, dann fragen

Bomben für den Frieden?

Der Titel ist Programm: In jeweils zehn Minuten sprechen wir in unserer neuen Podcastreihe 10 Minuten Frieden mit Historiker*innen über Ereignisse im 20. Jahrhundert, die für den Frieden von Bedeutung waren. In der ersten Folge steht ein beklemmender Jahrestag im Mittelpunkt: Der US-amerikanische Abwurf von Atombomben über Hiroshima und Nagasaki vor 75 Jahren.

https://willy-brandt.de/neuigkeiten/75-jahre-hiroshima-bomben-fuer-den-frieden/

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum