Es ist ja ganz einfach - (Straßencafé)

fRAUb, Mittwoch, 29.09.2021, 06:14 (vor 61 Tagen) @ agno


Eben, alles weitere ist die geistige Auslaufzone von gefährlichem denken.
Gruß agno

Ich find's überraschend grotesk.

Das ist nicht gut.

Ich hab das Gefühl, dass WW durch die Entscheidung seiner Tochter aus der Balance geraten ist.

Was mir auffällt ist, dass er versucht einen Standpunkt, eine Haltung dazu zu finden.
Ich weiß es nicht. Weil eigentlich hat er ja einen Standpunkt. Papa von... Punkt fertig aus.

Ich hab drüber nachgedacht und mich gefragt, wie es denn wäre, wenn die Tochter einen Mann heiraten wollte, mit dem er so gar nichts anfangen könnte?!

"Papa, hier ist mein Mann fürs Leben. Er ist Neuroimmunologe. Wir wollen nächstes Jahr heiraten."

Wie würde WW dann reagieren? Ich glaub kaum, dass er seinen Standpunkt verlassen, seine Haltung ändern würde.

Es wäre wahrscheinlich der Super Gau, aber gut, da steckt man nicht drin...

Was ich sagen will, Kinder brauchen Verlässlichkeit.
Ich würd nicht versuchen, was zu sein, das ich nicht bin.
Sie sind, wer Sie sind und das ist gut so, egal wie Sie sind. Begeben Sie sich nicht auf Treibsand oder fischen Sie in trüben Gewässern. Gott ist unfassbar und das, was die Menschen draus gemacht haben noch viel mehr.

Bleiben Sie einfach da stehen, wo Sie sind. Wie ein unerschütterlicher Fels in der Brandung.
Mit Verlässlichkeit helfen Sie Ihrer Tochter, glaub ich mehr, als wenn Sie sich auf unsicheres Terrain begeben, den Halt verlieren und fallen.

Ich weiß nicht. Ich find's ein bisschen arg und würde versuchen die Balance wieder zu finden... als Fels in der Brandung...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum