Avatar

Was Neues zur MS (Allgemeines)

naseweis ⌂ @, in meinem Paradies, Mittwoch, 08.06.2022, 12:17 (vor 17 Tagen)

.
Zumindest ein neues Zentrum zur Behandlung und Erforschung,
ein Zentrum für den Kampf gegen Multiple Sklerose plant man in München

Noch vor 30 Jahren, so erzählt es der Mediziner Bernhard Hemmer, habe ihm sein damaliger Chef empfohlen, den Begriff Multiple Sklerose (MS) im Gespräch mit Patienten zu vermeiden und in Arztbriefen lieber Verklausulierungen zu verwenden. Den Betroffenen habe man geraten, alsbald in Frührente zu gehen, auf Sport zu verzichten und keine Kinder zu bekommen.

"Das war eine sehr negativistische und defensive Beratung dieser Patienten", sagt Hemmer, der heute als Direktor die Neurologische Klinik am Klinikum rechts der Isar (MRI) der Technischen Universität München leitet. Seither habe sich der Umgang mit der Krankheit radikal geändert. So empfehle er Betroffenen heute genau das Gegenteil - "also das Leben zu leben und zu versuchen, in die Normalität zurückzukommen", sagt der 59-Jährige.

Der Wandel sei einhergegangen mit beachtlichen Fortschritten bei der Therapie von Multipler Sklerose. Dennoch stellt die unheilbare Krankheit die Forschung noch immer vor zahllose Rätsel. Einen Beitrag zu deren Entschlüsselung wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des MRI künftig in einem eigenen MS-Zentrum auf dem Klinikareal in Haidhausen leisten, das deutschlandweit einzigartig sein wird, sagt der Direktor.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-multiple-sklerose-zentrum-klinikum-rechts...

mal sehen, ob der Kampf zu gewinnen ist.

--
das Geheimnis der Medizin besteht darin,
den Patienten abzulenken,
während die Natur sich selber hilft (Voltaire)

Sisyphos hatte es auch nicht leicht


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum