Seit mehr als 30 Jahren schreibe ich über die MS... (Allgemeines)

Nalini @, Montag, 18.04.2022, 13:43 (vor 29 Tagen) @ W.W.

Lieber Wolfgang,

ich glaube, an dieser Stelle denkst du zu pessimistisch. Und unterschätzt die Kreise, die dein Schreiben und sonstiges Schaffen gezogen haben und immer noch ziehen.

Zum Beispiel meine Person. Wie sonst hätte ich den Mut finden können, im Schub auf Kortisonstöße zu verzichten, die meinen Körper zusätzlich schwächen, von schädlichen Nebenwirkungen ganz zu schweigen? Wo sonst hätte ich Unterstützung finden können in meiner schon immer vorhandenen latenten Abneigung gegen Langzeitmedikamente wie zum Beispiel die "Basis"-Therapeutika? So habe ich den Mut gefunden, auf Dinge zu verzichten, die unterm Strich mehr schaden als nutzen.

Kritische Ärzte wie du und andere sind Sand im Getriebe, der Menschen dazu bringen kann, die Dinge zu hinterfragen. All die Davids haben den Goliath bisher nicht besiegt, aber Goliath wurde zumindest geschwächt.

PS Und nicht zu vergessen die Unterstützung dabei, die psychischen Faktoren der Erkrankung ernst zu nehmen und ihnen in den eigenen Interpretationen den ihnen gebührenden Raum zu geben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum