sind zufriedene MSler Traumtänzer oder Seiltänzer? (Allgemeines)

W.W. @, Mittwoch, 12.01.2022, 17:28 (vor 11 Tagen) @ agno

Jahrzehntelang habe ich mit meinem netten Neurologen ein oder mehrmals im Jahr über die aktuellen Medis und über eine eventuelle Basistherapie geredet. Zu 3/4 aber MS-lebenspraktische Überlebensstrategien erarbeitet, beredet und reflektiert.
Der nette Kerl ging in Rente...
Und ich habe für mich entdeckt, dass mir das Thema wurscht ist. Vollkommen egal! Ich bin gelangweilt und genervt von dem Mist.

Stimmt! Irgendwann einmal interessiert einen die BT nicht mehr. Warum nicht? Weil es auf der Hand liegt, dass sie nicht den Durchbruch geschafft hat. Zu Beginn wurde das noch vermutet, aber die Hoffnungsträume zerplatzten in der rauen Wirklichkeit.

Bin ich ein professioneller Seiltänzer oder ein amateurhafter Traumtänzer?

Die beiden Begriffe treffen es gut! Ich habe nach wie vor das Gefühl, die MS sei etwas ganz anderes als eine 'normale' Krankheit.

Wolfgang


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum