nur eine MS (Allgemeines)

W.W. @, Mittwoch, 01.11.2023, 10:19 (vor 32 Tagen) @ MO

Ich habe mir Ihren Text noch einmal durchgelesen und muss sagen: Ich stimme ihm voll und ganz zu!

Wolfgang

PS: Ich fürchte, die DMSG hat uns mit der Autoimmun-Hypothese auf ein falsches Gleis gelockt. Nicht, weil die MS nichts mit dem Abwehrsystem zu tun hat, sondern weil wir es nicht verstanden und falsch eingeschätzt haben.

Wir haben nicht viel Ahnung von Neurohormonen und dem Immunsysten, und das Bisschen, das wir wissen, haben wir falsch interpretiert. Ja, die MS hat etwas mit unserem Abwehrsystem zu tun, aber es könnte ja auch sein, dass es nicht krankheitsbedingt geschädigt ist, sondern dass es überlastet ist, dass es den Anforderungen, die seit Jahrhunderten an es gestellt wird, nicht mehr gewachsen ist.

Wie Sie meinen, glaube auch ich, dass dauernd kleine Pannen in unserem Immunsystem passieren können, die in aller Regel kompensiert werden können, aber unter ungünstigen Bedingungen wachsen, blühen und gedeihen.

Wenn die Panne geringgradig ist, entsteht ein Myelinschaden, der repariert werden kann, ist er ausgeprägter, versagt der Reparaturmechanismus, und der Schaden, der die Nervenfaser erreicht hat, neigt dazu, sich weiter fort zu fressen, weil ihm ein Selbstheilungsmechanismus fehlt.

Können wir noch einmal ganz neu über die MS nachdenken? Nicht, weil wir uns klüger vorkommen als die Forscher, die so gut Bescheid zu wissen meinen, sondern weil es an der Zit ist, Bilanz zu ziehen, und zu erkennen, dass der Weg, den wir für den richtigen erachteten, falsch war.

Kurz: Auch ich glaube, dass die MS etwas mit unserem Abwehrsystem zu tun hat, aber es könnte er falsche Weg sein, an ihm herumzudoktern.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum