Gen-Pool (Allgemeines)

fRAUb, Mittwoch, 01.11.2023, 16:24 (vor 266 Tagen) @ UWE

Auch wenn manche meinen, man sei in der Ursachenforschung bzgl. MS überhaupt nicht vorangekommen, habe ich doch den Eindruck, dass man in den letzten etwa 20 Jahren erheblich vorangekommen ist. Man kennt einen Pool von gut 200 Genen, die in Zusammenhang mit MS eine Rolle spielen, findet mehr und mehr Informationen zu einzelnen dieser Gene, kennt inzwischen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Notwendigkeit der erfolgten EBV-Infektion, weiss in etwa, was die EB-Viren (bei entsprechender genetischer Disposition) anstellen, kann das inzwischen auf konkrete EBV-Stämme runterbrechen, usw.

Michael


Das mit den EBV-Stämmen kann ich noch halbwegs nachvollziehen.

Beim "Gen-Pool" bin ich dann endgültig raus..
Muss man alle 200 Gene haben oder reicht 1 um ein erhöhtes Risiko zu haben?

Ich bleib dabei. Die Ursachenforschung tritt seit Jahrzehnten auf der Stelle. Für mich zu viele Konjunktive (hätte, könnte, müsste..)

So long
Uwe

Ich gucke ja gerne dahin wo 's einfach ist:

Hat EBV, wie bsp corona eine bevorzugte Blutgruppe?

Oder anders : unterscheiden sich MS Patienten in der Blutgruppe?


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum