Avatar

pharmagestützte Remyelinisierung und neuronale Erholung? (Allgemeines)

agno @, Dienstag, 25.10.2022, 21:19 (vor 34 Tagen) @ Nalini

Bzw sehe ich nicht unbedingt die Wissensgrundlage um da positiv, relevant über den Zufall hinaus, einzugreifen.


Man könnte sich mal überlegen, wie so ein Ergebnis solch einer Forschung zur "pharmakologischen Unterstützung der Remyelinisierung und der neuronalen Erholung" aussehen könnte.

Ich bin so froh, dass ich den wunderbaren Thread von Boggy nicht, mit zuviel meiner persönlicher Agnosichtweise, verwässert hatte. Wahrscheinlich gibt es soviele persönliche MS-Theorien, wie es MSler gibt. Aber... http://ms-ufos.org/index.php?id=73800 ... *duckundweg*

Vielleicht ein monoklonaler Antikörper namens 'Neuronozumab' oder 'Myelinizumab', der laut Studie die Remyelinisierung und neuronale Erholung um 23,7 Prozent verbessert, im Vergleich zur Placebogruppe? Kostenpunkt der Behandlung: um die 20.000 Euro pro Jahr. Kleinere oder größere Nebenwirkungen sind in Kauf zu nehmen. :lookaround:

Oder gar ein ganz neues mRNA-Präparat? :-D

Ein Segen für ZNS-Myelingeschädigte?

Wer glaubt daran?

PS Beitrag enthält Spuren von Ironie ...

Wie soll man ohne Ironie über ein ewiges Theater schreiben??? *seufz*

lG agno

--
Weiß nicht, woher ich komm, weiß nicht, wie lang ich bleib, weiß nicht, wohin ich geh, mich wundert, dass ich glücklich bin ...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum