Der schwarze Schwan (Allgemeines)

W.W. @, Freitag, 14.01.2022, 11:18 (vor 211 Tagen) @ Boggy

Zitat:
"Von den Armeeangestellten erkrankten 955 im Laufe der Jahre an Multipler Sklerose. Bei 35 der Erkrankten konnten in der ersten Blutprobe keine Antikörper gegen EBV nachgewiesen werden - sie waren zum Zeitpunkt der Probennahme also noch nicht mit EBV infiziert und daher seronegativ.

Allerdings infizierten sich vor Ausbruch der MS von den 35 Personen 34 mit dem Virus und entwickelten EBV-Antikörper. Zudem wiesen die Forscher in Blutproben jener Probanden, die zunächst EBV-negativ waren, Biomarker für MS nach - Abbauprodukte von Neurofilamenten, die für eine Degeneration von Nervenbahnen sprechen, wie sie für MS typisch ist."

Der eine, der trotz EBV-Antikörpern nicht an MS erkrankte, das war auch für mich ein sehr interessantes und erst einmal irritierendes Ergebnis! Allerdings wie stellt man fest, ob jemand, der nach allen uns zugänglichen Kriterien keine MS hat, nicht doch eine versteckte Form hat?

W.W.

PS: Ich denke, dass viele Menschen, die keine MS zu haben scheinen, doch eine leichte Form der MS haben.

Tags:
EBV, Epstein-Barr-Virus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum