nach Weihnachten: Buchtipp (Straßencafé)

W.W. @, Freitag, 31.12.2021, 13:52 (vor 225 Tagen) @ Michael27

Als Lehrer würde ich in unteren Klassen mit der Murmel-Erklärung arbeiten, in mittleren Klassen mit "meiner" logischen Erklärung - und in oberen Klassen mit allen dreien einschließlich der stur rechnenden, um den Schülern zu zeigen, dass Mathematik - wenn sie richtig angewendet wird - zwar zu richtigen Ergebnissen führt, aber dass stures Rechnen nicht immer der einfachste Weg ist. Und das ist meiner Meinung nach das Wesentliche, was man aus diesem Beispiel lernen kann: in jeder Situation kreativ und unvoreingenommen nach dem besten/einfachsten Lösungsweg suchen. Hier schlägt Logik klar das sture Rechnen - aber beide führen zum selben Ergebnis.

Lieber Michael,

ich danke Ihnen, dass Sie das noch einmal so schön erklärt haben.:-)

Erst dachte ich übrigens, ich schreibe ein hübsches kleines Rätselbuch (mit Sudokus für Gitte!:-) ), das man gerne mit an der Strand nimmt, aber dann wurde es schnell anders und geradezu eine Obsession für mich.

Am Schluss stand die Überzeugung, wie wenig in unserer Welt und unserem Leben 'logisch' ist: noch nicht einmal ein Vulkanausbruch, die Entstehung des Lebens, die Ausrottung des Neandertalers oder das explodierende Weltall.

Aber fast immer wird uns von Lehrern und Professoren erklärt, wie 'logisch' alles sei, aber nichts ist logisch, wenn man (was ja heute angezeigt ist) in die Zukunft schaut.

Und so ist es zu einer 'Kritik der logischen Vernunft' geworden!

Wolfgang


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum