Logische Erklärungen (Straßencafé)

fRAUb, Sonntag, 02.01.2022, 08:39 (vor 223 Tagen) @ tournesol

Liebe Tournesol,

diese Situation kenne ich.

Ich habe mich bezüglich Therapie damals so entschieden, dass es authentisch war und zu mir passte.
So halte ich es bis heute und ja, ich brauche mehr Unterstützung, aber diese Situation ist nicht das Ende!

Es geht weiter und : es gibt mehr als nur das!

Nimm dein Leben in die eigene Hand und sieh zu, dass dein weg authentisch und mit dem was du bist, konform ist.

Dann passt das schon und du musst nicht verbittert zurück schauen und denken "hätte ich doch bloß!"

Schau, ich sitze inzwischen im Rollstuhl. Es gab keine einzige Sekunde, in der ich dachte "hätte ich bloß die Therapiemoglichkeit angenommen.
Never.

Bis heute nicht.

Ich wünsche dir, dass du deinen Weg aus dem Dickicht in das man dich gestellt hat, findest!

Hallo fRAUb,

ich wollte mit meinem Beitrag nur sagen, dass es ganz verschiedene logische Erklärungen geben kann, die alle gleichzeitig richtig und falsch sein können und es deshalb oft keine allgemeingültige Lösung gibt.

Ich habe für mich stimmige Entscheidungen getroffen, auch was die weitere Therapie betrifft. Die Mehrzahl hier würde sich wahrscheinlich anders entscheiden. Vielleicht war es ein Fehler, Tec abzusetzen, aber damals war es für mich logisch und deshalb denke ich jetzt nicht, das hätte ich nicht machen sollen.

Ich stimme W.W. zu, dass man Entscheidungen oder Logik nicht im Nachhinein beurteilen sollte, sondern aus den Gründen der damaligen Situation heraus. Nur wenn ich etwas gemacht hätte, was damals schon nicht richtig war, wäre es falsch gewesen.

Ja, manchmal kann man sich auch täuschen und manchmal verirrt man sich auch im Dickicht des Jungels, in dem man ausgesetzt wurde.

Der Mensch ansich ist ein viel zu komplexes System, um dass es nur die eine richtige Lösung geben kann.

Das ist meine persönliche Meinung und ganz ehrlich, tournesol, als ich an der Stelle angelangt war, hab ich gedacht : ihr habt sie alle nicht mehr alle und ihr könnt mich mal!

Das ist die stark verkürzte und einfache Version. Die Realität war sehr viel komplizierter.

Summasummarum : definitiv, bin ich persönlich an der Stelle äußerst misstrauisch geworden. Es gibt kein halb- schwanger. Entweder so - oder so. Wenn ich 5 Erklärungen für ein und dasselbe Phänomen kriege, ist meiner Meinung nach, irgendwas faul an der Sache.

Sorry. Aber so ging es mir damals.

Nochmal sorry. Aber so Geschichten machen mich immer noch wütend! Weil Ärzte anscheinend gar nicht wissen, in welche Situation sie Patienten mit ihrem Geschwätz stürzen.

Nevertheless.
Bei mir ist jetzt alles gut, die Neurologen, haben mich Mitte letzten Jahres endlich aufgegeben (auf den Moment musste ich lange warten) und endlich sehe ich ein Licht am Ende des Tunnels!

Jetzt fängt meine Arbeit an. Endlich.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum